Kulm legt nach Umbau Bilderbuchsommer hin!

Zurück zur Übersicht
24.08.2012

Das Arosa Kulm Hotel & Alpin Spa  erfreut sich über 30% mehr Logiernächte als in der vergangenen Saison und legt damit einen erfreulichen Bilderbuchsommer hin. Mitunter einen Beitrag zur Steigerung der Übernachtungen leistete die erneute Investition von rund 3 Mio. CHF in die zweite Etappe des Umbaus, der sich vor allem auf den alpinspa konzentrierte. Damit macht sich der Mut, auch in schwierigen Zeiten in das Produkt zu investieren, bezahlt und bestätigt somit erneut die gewählte Erfolgsstrategie des Hauses.

 

Um- und Erweiterungsbauten im alpinspa

Die ersten Arbeiten im alpinspa wurden bereits auf die vergangene Wintersaison hin fertiggestellt und der Umbau ging unmittelbar nach Ostern in seine zweite Runde. In dieser Bauphase bekam der Felsenpool unter anderem ein neues Dach, wobei neben Look & Feel auch die Nachhaltigkeit eine Rolle spielte. Durch den Bau des neuen Dachs wurde auch die Terrasse für das Restaurant 1882 umgestaltet, welche sich direkt über dem Pool befindet. Jetzt ist nicht nur der Ausblick in Richtung Schafrücken eine wahre Augenweide sondern auch das alpine Ambiente auf der Terrasse selbst. Die Vollendung hat der Umbau mit Sicherheit in der Neugestaltung des Aussenbereiches vom alpinspa gefunden. Hier entstand mit viel Liebe zum Detail eine wahre Ruheoase im Freien, die Hausgäste und externe Besucher gleichermassen zum Verweilen einlädt.

Die Umbauten, für welche rund 3 Mio. CHF investiert wurden, entstanden wieder am Zeichenbrett von Joe Brinkmann, dem Hausarchitekten vom Arosa Kulm Hotel & Alpin Spa. Er hat erneut Design und Architektur gekonnt mit der behaglichen Bündner Bergwelt verschmelzen lassen. Dieses Wohlfühl-Ambiente, welches sich bereits durch das gesamte Hotel zieht, wird so weiter fortgeführt und bettet sich mit den verwendeten alpinen Elementen formvollendet ein.  

Ein Sommer, der sich sehen lassen kann

Der stetige Einsatz und das kreative Zusammenspiel des gesamten Teams sowie die Tatsache, dass man stets in das bestehende Produkt investiert, machen sich sichtlich bezahlt. Die Logiernächte in diesem Sommer sind 30 Prozent über Vorjahresniveau und der Trend hält weiter an. Dies nicht zuletzt dank des weitreichenden Ideen-Fundus im Kulm, wodurch immer neue, interessante Arrangements, wie etwa geführte Wanderwochen oder das abwechslungsreiche Tagesprogramm für die Gäste entstehen.

Hierbei bleibt allerdings die "Software des Hauses", sprich seine Mitarbeiter nicht unerwähnt: "Es sind nicht nur die stetigen Investitionen in unser Haus, vielmehr ist es unser Kulm-Team, das mit seinem unermüdlichen Einsatz und Herzblut immer wieder dafür sorgt, dass sich unsere Gäste zuhause fühlen und gerne wiederkommen. Nicht nur das schöne Gebäude zählt, sondern die Menschen darin", so André Salamin, General Manager des Arosa Kulm Hotels & Alpin Spa. "Wir werden uns allerdings nicht auf diesem Erfolg ausruhen, sondern unseren Weg weitergehen", fügt Salamin hinzu.

 

Facebook